News|

1. Bericht Gruppenspiele:

die ersten 3 Gruppen haben ihre Vorrundenspiele letzte Woche bereits bei trockenem Wetter ausgetragen.

In Gruppe 1 hat das Team FAT B alle 3 Duelle gewonnen und sich somit den souveränen Gruppensieg gesichert – mit einem 7:2 Sieg über die peinlichen Trunkenbolde haben sie auch den höchsten Sieg des Tages errungen. Für die peinlichen Trunkenbolde war diese Niederlage allerdings kein Grund zur Sorge, denn sie haben ihre anderen beiden Spiele gewonnen und sich somit den 2. Platz in der Gruppe gesichert.

Im entscheidenden Duell um den 3. Platz setzten sich die Namensgeber Voba 1 knapp gegen das Team der Wirtschaftsförderung durch, die mit ihren roten Trikots und Nikolaus-Mützen für ordentlich Stimmung am ersten Abend des Tuniers sorgten.

Da für die Gruppe 2 lediglich 3 Teams gemeldet waren, wurde diese Gruppe in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Die Flying Penguins gingen als klarer Gruppensieger, nach den Newcomern Wir sind Gut(h) und den Widerholungstätern FFA Afterhour, hervor.

In Gruppe 3 könnte sich ein Favorit auf den diesjährigen Titel herausstellen.

Die Voba 2, die auch schon zum widerholten Male teilnehmen haben gegen die Traditionsmannschaften Jedermänner 1 und 2 gewonnen. Fester Bestandteil des Turniers sind seit über 10 Jahren die Reuschteufel, die als zweiter in Ihrer Gruppe ins Viertelfinale einziehen.

Am Mittwoch und am Freitag greifen dann die restlichen gemeldeten Teams ins Geschehen ein. Wir sind gespannt auf die weiteren Gruppenspiele und freuen uns schon auf ein Wiedersehen zum großen Finaltag am Samstag, 14.12.

Bis dahin… allen Teilnehmern einen guten Start in die Woche!

 

2. Bericht Gruppenspiele: 

am Mittwochabend haben die nächsten 7 Teams ihre Spiele im Eisstock-Cup bei regennasser Bahn hinter sich gebracht.

In Gruppe 4 gingen die „Männer im besten Alter“ als klarer Gruppensieger mit 9 Punkten und einem Stockverhältnis von 15:4 Stöcken hervor. Die Ice Ice Babys mussten unter erschwerten Bedingungen – zuerst waren sie in Unterzahl, und sie machten ihrem Teamnamen alle Ehre – alle Teilnehmerinnen hatten ihren Nachwuchs dabei – als Gruppendritter mit 3 Punkten hinter der EVF mit 6 Punkten, ausscheiden. Die DU-Azubis konnten bei den sehr widrigen Wetterbedingungen und mittlerweile überschwemmter Bahn und durchnässter Kleidung leider keinen Punkt für sich verzeichnen und schied mit Null Punkten ebenso aus.

In Gruppe 5 traten die langjährigen Eisstock-Profis und geheimen Favoriten zu einem spannenden Duell an. Die KSK GP1 und TSV Bartenbach, deren Markenzeichen der Cowboy-Hut ist, lieferten sich spannende Runden auf höchstem Niveau. Überraschend gewannen die SoPaJuKi in der vierten Runde sogar über die KSK GP1, mussten aber dann doch mit nur 3 Punkten ausscheiden.

Aufregend ist auch das Ergebnis der Gruppe: KSK GP1 und des TSV Bartenbach liegen mit jeweils 7 Punkten gleich auf. Die Männer mit Hut mussten dann aber doch vor der KSK den Hut ziehen, und ganz knapp mit einem Stockverhältnis von 15:10 und 14:11 ausscheiden.

Am heutigen Freitagabend greifen dann mit Gruppe 6 die letzten 4 Teams ins Turnier ein, bevor es am Samstag zum großen Showdown kommt. Im angehängten Spielplan sind die bisherigen Duelle und der weitere Turnierverlauf bis zum Finale ersichtlich.

Die Preise für die drei Erstplatzierten Teams des Eisstock-Cups werden auch in diesem Jahr von der Volksbank Göppingen finanziert – herzlichen Dank an dieser Stelle nochmal dafür. Es geht am Samstag daher um folgende Preise:

  1. Platz: Citygeschenkgutscheine im Wert von 100 Euro
  2. Platz: Citygeschenkgutscheine im Wert von 80 Euro
  3. Platz: Citygeschenkgutscheine im Wert von 40 Euro

Die Gutscheine sind in 60 verschiedenen Geschäften in Göppingen einlösbar und somit kann sich jeder Sieger das gönnen, was ihm am meisten zusagt.

Zusätzlich erhalten alle Teams, die zum Achtelfinale antreten nochmals jeweils 8 Verzehrgutscheine und alle 4 Teams, die sich für das Halbfinale qualifizieren erhalten nochmals je 8 Verzehrgutscheine pro Team.

Wir freuen uns auf die letzten Spieltage und ein hoffentlich trockenes Finale.

Bericht und Ergebnis Finale:

ereignisreiche Tage an der Eisstockbahn gipfelten in einem unfassbar spannenden und aufregenden Finale am vergangenen Samstag.

Zunächst fanden am Freitagabend mit den Duellen in Gruppe 6 die letzten Gruppenspiele statt.

Die Lombaseggl als Vorjahres-Champions und Sieger 2018 griffen erstmalig ins Turniergeschehen ein. Mussten sich aber hinter den Schlamber & Friends mit 9 Punkten, als Gruppenzweiter mit 6 Punkten geschlagen geben. Die Schlamber & Friends rutschten somit gleich ins Viertelfinale. Die SV Sparkassenversicherung stellte nach einem Jahr Spielpause dieses Mal zwei Teams, die sich erst etwas warm schießen mussten, und denen die überschwemmte Eisstock-Bahn und der Niederschlag etwas zu schaffen machte. Leider schieden beide Mannschaften mit 3 und 0 Punkten aus.

 

Am Samstag ab 14 Uhr stand dann der große Finaltag auf dem Programm, die Karten an der Bahn wurden neu gemischt, das Wetter machte nach einem sehr stürmischen und verregneten Vormittag mit – es blieb trocken. Es stand also eigentlich alles unter einem guten Stern…

Im Achtelfinale ging es teuflisch zu – die Reuschteufel setzten sich klar gegen die peinlichen Trunkenbolde mit 6:0 durch und sicherten sich einen Platz im Viertelfinale.

Die Vorjahressieger Lombaseggl mussten sich hinter der EVF nach 2-maliger Verlängerung von jeweils 2 Kehren, doch mit 5:6 Punkten geschlagen geben,  und schieden aus dem Cup aus, was schon die erste Sensation in diesem Finale war.

Währenddessen tranken sich die Schlamber & Friends im Unterstand warm und in Stimmung und warteten auf ihren Einsatz.

Ab 15 Uhr standen dann die Duelle im Viertelfinale an:

die nächste Sensation bahnte sich an: KSK GP1 verlor knapp mit 4:5 Punkten gegen die FAT B aus Ottenbach. Somit schieden alle Mannschaften, die seit Jahren die ersten Plätze belegten aus.

Es scheint nicht mit rechten Dingen zuzugehen…

Im Spiel Volksbank 2 gegen die Flying Penguins machten die eigentlich flugunfähigen Kameraden, mit komplett anderer Besetzung ihrem Namen alle Ehre, und beflügelten mit einem klaren Sieg mit 5:1 Punkten.

Die Männer im besten Alter schieden mit klaren 0:5 Punkten gegen die Reuschteufel aus, welche freudig ins Viertelfinale einziehen durften.

Die mittlerweile warmgetrunkenen Schlamber & Friends kamen nun endlich zum Einsatz – mussten aber gegen die EVF leider ihre Niederlage verkraften. Die aber mit weitern Glühweinen einfach weggetrunken wurde.

Im 1. Halbfinale kam es zum Duell der FAT B gegen die Reuschteufel.

Es war verhext – in der letzten Kehre blieb der Eisstock der Reuschteufel auf der Daube liegen. Nach hitziger Diskussion wurde der Eisstock nach mehrheitlicher Abstimmung aus dem Spiel genommen. Eventuell eine Fehlentscheidung? Die Reuschteufel verloren mit 2:3 Punkten und rutschten somit ins Spiel um Platz 3. In der Eifer des Gefechts kam eine Wiederholung der Kehre nicht in Betracht.

Wir werden nochmals das Regelwerk überarbeiten, um uns von Jahr zu Jahr auf neue Situationen, versuchen besser vorzubereiten, die eventuell eintreten könnten, gerne auch mit konstruktiver Unterstützung einiger Mannschaften.

Die Flying Penguines gewannen klar über die EVF mit 4:1, die irgendwie alle zusammen gehörten…

Im Spiel um Platz 3 wurde es dramatisch. Es duellierten sich die Reuschteufel niedergeschlagen mit der EVF. Die Pechsträhne hielt an und die Euphorie wich Enttäuschung über eine Niederlage mit 1:5 Punkten, und somit Platz 4 – keinem Platz auf dem Siegertreppchen und kein Pokal.

Im großen Finale traten die FAT B selbstbewusst gegen die gutgelaunten Flying Penguines an.

Jede der Kehren war hart umkämpft alle waren hochkonzentriert, doch im Übereifer wurde die Reihenfolge der geschossenen Stöcke nicht eingehalten. Als dies bemerkt wurde waren sich die Mannschaften schnell einig, diese Kehre einfach zu widerholen.

Die Flying Penguines hatten nach der ersten Kehre mit 0:2 Vorsprung, doch dann holten die FAT B mit 3:0, 2:0 und 1:0 sich friedlich den Sieg.  

  1. Platz: FAT B
  2. Platz: Flying Penguines
  3. Platz: EVF

Ein ganz herzliches DANKESCHÖN geht daher an alle Beteiligten des diesjährigen Volksbankcups im Eisstockschießen. Alle Teams, die Schiedsrichter, Holger Riegel als Moderator der Finalspiele, alle Zuschauer und alle an der Organisation beteiligten haben dazu beigetragen, dass auch die diesjährige Auflage ein voller Erfolg war und es hat einen großen Spaß gemacht, mit Euch die Stunden an der Bahn zu verbringen.

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an die Volksbank Göppingen, denn dank der Volksbank haben wir die finanzielle Möglichkeit, diesem Turnier mit einem Rahmenprogramm, einer Moderation, Pokalen und Preisen einen würdigen Rahmen zu verleihen.

VIELEN DANK und wir sehen uns hoffentlich alle wieder im Dezember 2020 an der Eisstockbahn!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close Search Window